Augenheilkunde, Ophthalmologie

Mit diesen Stellenangeboten können Sie in der Augenheilkunde durchstarten

Sie sind eine Fachärztin oder ein Facharzt für Augenheilkunde und wollen Veränderung? Sie sind eine Assistenzärztin oder ein Assistenzarzt im Fachgebiet der Ophthalmologie und wollen beruflich weiterkommen? Jobs für Augenärzte gibt es viele, aber das passende Stellenangebot für die persönlichen Bedürfnisse zu finden, ist oft nicht einfach. Dabei können wir Ihnen helfen. Mit unseren Kontakten zu rund 300 Chefärzten, Geschäftsführern und Praxisinhabern in der Augenheilkunde.

Hier kostenlos Registrieren Beratungstermin E-Mail Kontakt
Tobias Waibl, Berater für Fachgebiet Anästhesie
5 Fragen an Marktspezialist Tobias Waibl

„Bewerben, ohne dass der Chef gleich davon weiß“

Anonymität ist bei Augenärztinnen und Augenärzten erste Vermittler-Pflicht. Für Tobias Waibl ist das tägliche Routine, denn er hat sich ganz auf das Fachgebiet der Augenheilkunde konzentriert, das zu den kleinsten zählt. Jeder kennt jeden. Unser HiPo-Mitarbeiter folgt daher der Devise: Vorsicht und Präzision.

Welche Vorteile hat ein so kleines Fachgebiet wie Ihres?

Die Augenheilkunde ist in der Tat recht übersichtlich, nur wenige Fachgebiete sind noch kleinerAber einer der Hauptvorteile dabei ist sicherlich der höhere Verdienst im Vergleich.

Im Grunde genommen braucht man keinen Berater, wenn man zwischen einem Dutzend offener Stellen wählen kann ...

Das stimmt… Nicht ganz! In einem überschaubaren Markt kennt jeder jeden. Einen erfahrenen Augenarzt aus München, den kennt man auch in Hamburg. Und umgekehrt. Bei uns bleiben die Profile anonym bis die Kandidaten ihre Einwilligung zur Freigabe ihrer Daten gegeben haben. So kann sich eine Fachärztin oder ein Facharzt für Augenheilkunde nach einer offenen Stelle umschauen, ohne dass gleich der Chef Bescheid weiß.

Was motiviert die Augenärzte Ihrer Erfahrung nach zu einem neuen Job?

Viele wollen sich weiterentwickeln. Vom sogenannten konservativen Fach, das geprägt ist durch reine Sprechstundentätigkeit mit bis zu 60 oder 70 Patienten am Tag, hinein in den operativen Bereich. Das ist mit einer umfangreichen Weiterbildung verbunden. Da brauchen Sie erfahrene Ärzte, die es sich leisten können, auch auszubilden. Solche Stellen sind rar gesät.

Wie finden Sie solche Einhörner?

Das ist tatsächlich eine große Herausforderung. Ohne ein eigenes gutes Netzwerk wird es sehr, sehr schwierig. Aber es gelingt mir immer wieder so einen Job zu finden.

Wie beurteilen Sie die Karrierechancen in der Augenheilkunde: Oberarzt, leitender Oberarzt, Chefarzt?

Die klassische Karriere in einer Klinik ist in meinem Fachgebiet eine absolute Randerscheinung. Schließlich gibt es nur in einem Bruchteil der deutschen Krankenhäuser eine Fachabteilung für die Augenheilkunde. Das hat sich komplett verschoben in den ambulanten Bereich. In die Tageskliniken, Augenzentren und Praxiskliniken. Da gibt es großen Bedarf an guten Augenärztinnen und Augenärzten, die gerade im operativen Bereich eine große Verantwortung haben. Ein weiteres Plus: Hier ist es möglich, auch ohne Titel gute Verdienstmöglichkeiten zu haben.

    Augenheilkunde Testimonial

    In diesen Bereichen sind wir speziell für Sie da 

    Konservative Augenheilkunde mit sehr attraktiver Vergütung bei geringer Arbeitsbelastung

    Operative Ausbildungen/Weiterentwicklungen z.B. Katarakte, Glaukom, Lidchirurgie oder in der Netzhautchirurgie
    Weiterentwicklung im vorderen sowie hinteren Augenabschnitt

    Positionelle Veränderung (Assistenzarzt zu Facharzt zu Oberarzt zu Chefarzt)

    Außertariflicher Arbeitsvertrag (AT-Vertrag) / Unterstützung bei Vertragsverhandlungen
    Ambulanter und stationärer Tätigkeitsbereich
    Die räumliche Veränderung (ggf. Umzug), Beratung zu Regionen mit den besten beruflichen Möglichkeiten
    Dienstsysteme (Rufbereitschaft vs. Vordergrund Dienste), Vollzeit-/Teilzeit